Laufen


Einführung

Wem von uns Spazierengehen und Wandern nicht mehr reicht kommt früher oder später zum lockeren Traben, Joggen, bzw Laufen. Asterix und Obelix beim Laufen Voraussetzung dafür ist m.E. ein "erträgliches" Gewicht (mindestens wie Obelix). Beim Laufen muss der Körper unser Gewicht vollständig tragen. Mehr noch, bei jedem Schritt müssen die Beine (Sehnen und Muskeln) eine Stoßbelastung ertragen, welche weit über dem eigentlichen Körpergewicht liegt. Besonders schlimm ist es bergab. Schnelle Läufer müssen mit dem 5 bis 7 fachem vom eigenen Körpergewicht rechnen. Das bedeutet, daß wir unseren Körper ganz langsam an die Lauferei gewöhnen müssen, sonst riskieren wir Verletzungen. Dieser Prozess erstreckt sich über mehrere Jahre. Wir müssen hier sehr geduldig sein. Wir wollen uns immer nur kleine erreichbare Ziele stecken. Mein Wahlspruch lautet sowieso "Der Weg ist das Ziel".


Die Ausrüstung

Wir sollten von Beginn an nicht bei dem Schuhwerk sparen. Unsere Füße werden es uns danken. Lieber ein paar Euro mehr in die Laufschuhe stecken und dafür auf die neueste Laufmode verzichten. Römer beim Laufen Die armen Römer hatten leider nur Sandalen.  smiley 
Jeder Fuß ist anders. Es gibt keine Empfehlungen für bestimmte Laufschuhe, bzw. Hersteller. Sie sollten sich ein gutes Sportfachgeschäft mit kompetentem Personal suchen. Zum Einkauf sollten Sie sich Zeit nehmen. Im Geschäft dürfen Sie ruhig 10 oder mehr Paar Schuhe anprobieren. Haben Sie keine Hemmungen damit, im Geschäft hin- und herzulaufen oder auch zu joggen. Der Schuh darf an keiner Stelle drücken oder weh tun. Vor dem großen Zeh muß noch eine Daumenbreite Luft sein. Die Füße dehnen sich beim Laufen aus. Sie dürfen auch nicht früh morgens einkaufen gehen, da Ihre Füße im Laufe des Tages anschwellen. Es gibt schmale und breite Laufschuhe, welche, die den Fuß innen oder außen unterstützen, etc. Sie müssen sich einfach damit wohl fühlen. Vor dem richtigen Laufen sollten Sie die neuen Schuhe erst mal zum Einkaufen oder ähnliches anziehen. Ach so, der Standardpreis liegt bei 100 Euro. Auf keinen Fall 150 Euro oder mehr ausgeben. Immer erst nach reduzierten Modellen vom Vorjahr fragen.
Zur Bekleidung gehört wieder ein schweißdurchlässiges Top. Nicht zu viel anziehen. Wenn Sie vor die Tür gehen, dürfen Sie zunächst ein wenig frieren.


Die Technik

Zur Lauftechnik habe ich mir selbst erst recht spät Gedanken gemacht. Obelix beim Laufen Es ist auch so, dass jede(r) seinen/ihren Laufstil entwickeln wird (wie z.B Obelix smiley ). Sie dürfen also ruhig lächeln, wenn andere an Ihrem Laufstil etwas auszusetzen haben. Es gibt aber ein paar allgemeine Grundprinzipien des Körpermechanismusses.
Der Oberkörper sollte beim Laufen aufrecht gehalten werden, weder nach vorne (wie Asterix), noch nach hinten (wie Obelix) geneigt. Im übrigen bleibt Oberkörper und Kopf völlig entspannt (das machen die beiden richtig smiley ). Asterix und Obelix überholen einen Römer Die Arme sind leicht angewinkelt, nah am Körper und schwingen leicht im Laufrhythmus gerade vor und zurück (wie beim Römer). Versuchen Sie aber nicht mit den Armen zu laufen! Es soll keine extra Energie in die Arme gesteckt werden. Das Schwingen ist Resultat der Beinarbeit.
Die gesamte Bewegung ist geradeaus gerichtet. Das klingt banal, aber sehen Sie sich Ihre Mitläufer mal an, dann sehen Sie Wackeln, Schwanken und Zurückneigen. Keine zu großen Schritte machen. Schnelleres Laufen resultiert von einer höheren Schrittfrequenz (siehe Bild smiley ), die Schrittlänge wird dabei sogar etwas kleiner. Achten Sie auf tiefes Ein- und Ausatmen. Ihre Muskeln werden dabei besser mit Sauerstoff versorgt.


Das Training

Aller Anfang ist schwer, besonders beim Laufen. Niemand von uns kann von heute auf morgen z.B. eine Stunde am Stück laufen. Asterix und Obelix am Strand Wir beginnen einfach aus dem Gehen heraus. Wir gehen von zu Hause erst mal los in die freie Natur. Dann, vielleicht wenn gerade niemand zusieht, versuchen wir die ersten Laufschritte, z.B. 100 m bis zum nächsten Baum oder Felsen. Anschließend folgt wieder eine Gehpause. So geht es im Wechsel zwischen "Herz aus dem Leib rennen" und verschnaufen. Im Laufe der Wochen und Monate werden die Laufabschnitte länger und die Gehpausen kürzer. Eines Tages können wir eine Stunde ohne Pause durchlaufen.
Der Weg dahin ist steinig. Der "innere Schweinehund" ist anfangs sehr stark, und will jedesmal aufs Neue besiegt werden. Irgendwie, irgendwo brechen wir ja mit unserem alten Lebensstil. Unser Freundes- und Bekanntenkreis wird sich verändern. In gewissem Sinne ist es eine Revolution in unserem Leben. Bewegung und Sport ist nicht wie ein Urlaub oder eine Ausbildung, also ein zeitlich begrenzter Abschnitt, sondern eher wie eine Heirat, eine Bund fürs Leben. Wir bauen unseren Körper Stück für Stück um. Aus einem 2-Takt-Ottomotor wird ein 4 oder 8-Zylinder. Und wir wissen, ein guter Motor will auch laufen, sonst verrostet er. Physikalisch gesprochen sind die Newton'schen Gesetze gültig. Ein ruhender Körper neigt eher dazu, auf dem Sofa liegen zu bleiben, und ein sich bewegender will spätestens alle 3 Tage an die frische Luft. - Asterix und Obelix am Strand im Regen Sie müssen sich von Anfang an dessen bewusst sein, dass sich Ihr Leben dauerhaft ändern wird. - Bitte planen Sie 2 - 3 Laufeinheiten pro Woche. Einmal ist keinmal, bei 2 Einheiten wird das Leistungsniveau gehalten, und erst ab 3 kann man/frau sich verbessern. Ihr Körper fängt dann an, sich selbst zu reinigen, stärkt seine Muskeln, bringt sein Blut und den Sauerstoff kraftvoller zum Zirkulieren.
Noch ein dummes Sprichwort: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern höchstens schlechte Kleidung.  smiley  Es lässt sich fast bei jedem Wetter laufen. Nass vom Schwitzen werden wir sowieso. Ein Sommerregen kann sogar sehr erfrischend sein. Römertheater Belohnen sie sich selbst, wenn Sie Ihren inneren Schweinehund mal wieder besiegt haben. Ein Essen oder Kinobesuch mit Ihrem Partner, Sauna oder ein Theaterstück (siehe Bild smiley  )... solche Dinge fördern die Motivation.
Sehen Sie Ihren Körper und Ihren Geist wie eine Einheit. Beides muss zusammen arbeiten, um ein Ziel zu erreichen. Ein berühmter Bergsteiger und sein Sherpa erklommen einmal einen großen Berg. Der Bergsteiger sagte danach, sie hätten den Berg erobert. Sein Sherpa, der sein ganzes Leben auf dem Berg und in seinem Schatten gelebt hatte, sagte, dass er und der Berg zusammengearbeitet hätten, um die Spitze zu erreichen. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die Leistung im Ausdauersport bis zu einem Drittel "rein geistig" erbracht werden kann.


Die Laufprobleme

Die ersten Jahre wird Ihnen öfters irgend etwas weh tun. Sei es das rechte Knie, die linke Ferse, die mittlere Wade  smiley , etc. Lassen Sie sich nicht davon entmutigen. Zunächst haben Sie nichts falsch gemacht. Es ist nur ganz einfach so, dass sich Ihre Sehnen, Muskulatur und Knochen anpassen müssen. Und das geht eben nicht über Nacht. Es darf nur kein Dauerschmerz werden. Verleihnix und Automatix rennenGönnen sie Ihrem Körper genügend lange Ruhephasen. Vorsicht ist geboten, wenn der Schmerz während dem Laufen zunimmt. Dann ist die Stelle wahrscheinlich entzündet. Wenn zu Beginn des Trainings etwas weh tut, dies aber während der Bewegung verschwindet, ist alles in Ordnung.
Verleihnix und Automatix außer Puste Laufen Sie nicht zu schnell los (wie die beiden Gallier). Eine Grundregel ist: je 10 % der Zeit einer Trainingseinheit gehört dem Auf- und Abwärmen. Seitenstiche können das Resultat von zu schnellem Loslaufen sein, bzw. auch von zu flachem Atmen. Essen und Trinken sollten Sie in den ca. 3 Stunden vor einer Laufeinheit vermeiden.
Nach dem Laufen sollten Sie Dehnübungen machen.


Die Lauferlebnisse

Erlebnisse der unangenehmen Art können Sie leider mit Hunden haben. der arme Idefix Die Zweibeiner können meistens gar nichts dafür. Im Hundeblick ist alles was läuft, etwas zum Jagen. Wenn also ein Hund auf Sie zustürmt, bleiben Sie einfach stehen oder gehen ganz ruhig weiter. Meistens verliert er dann das Interesse. Oder Sie binden ihm einfach einen Topf an den Schwanz. smiley 
Die natürlichen Bedürfnisse werden auch durch das Laufen angeregt. Die Erschütterungen regen den Darm immer gut an. Also immer eine Packung Taschentücher mitnehmen, und ohne Hemmungen hinter den nächsten Busch gehen.
Beim Laufen lassen sich die täglichen Probleme gut verarbeiten. Ihr Geist kehrt in sich und Lösungen treten zu Tage. Sie werden überhaupt lernen, "in sich hineinzuhören". Ihr Körper erzählt Ihnen, was er braucht. Ihr Geist erzählt Ihnen alles, was Sie schon immer wissen wollten.


Wettkämpfe

Irgendwann in vielen Jahren haben Sie vielleicht sogar Lust an einem Wettrennen teilzunehmen. Das sieht dann so aus: smiley  Gallier-Wettrennen











 Zurück zu Bewegung