Stretching

Das Stretching ist eine entspannende und nicht anstrengende Form des Dehnens der Muskulatur und verbessert die Beweglichkeit, Gelenkigkeit und Flexibilität.Quadrizeps Grundsätzlich ist dies allen Sporttreibenden zu empfehlen. Man kann es vor und/oder nach dem Sport machen. Ich bevorzuge es nach dem Sport. Da ist die Muskulatur noch warm und die Verletzungsgefahr geringer.
Wie geht das nun?
Vielleicht kennen Sie das Vornüberbeugen und den Versuch mit den Fingern den Boden zu erreichen. Hierbei wird die hintere Beinmuskulatur gedehnt. Wade Wichtig ist, daß die Bewegung langsam erfolgt, solange bis eine milde Spannung (der sogenannte Dehnungsschmerz) spürbar ist, dann 10 bis 20 Sekunden verharren, bis der Schmerz verklingt (und nicht nachfedern!). Dabei ruhig und gleichmäßig atmen und die Muskeln auf keinen Fall aktiv anspannen. Das kann 2 bis 3 mal wiederholt werden, und das ganze dann für verschiedene Muskelgruppen. TrizepsBesonders eben für jene, die durch den ausgeübten Sport beansprucht wurden. Es sieht lustig aus, und wird von vorübergehenden Passanten mit einem milden Lächeln belohnt. smiley 
Wozu das Ganze?
Durch Training werden Muskeln aufgebaut. Sie werden dabei dicker und verkürzen sich. Mit Stretching wird die Spannung, der sogenannte Muskeltonus wieder abgebaut. Damit wird möglichen Verletzungen vorgebeugt, und der Trainingseffekt sogar erhöht (z.B. wird die Schrittlänge beim Laufen größer). Im Grunde fördert es aber auch das allgemeine Wohlbefinden.
Man muß es regelmäßig machen. Ich habe es mir einfach nach jedem Training angewöhnt, wie das tägliche Zähneputzen.


 Zurück zu Bewegung