Tanzen


Einführung

Seit dem Beginn der Menschheit gibt es Bewegung nach Musik. In vielen Völkern und Religionen ist der Tanz ein unverzichtbares Element zum Ausdruck der Gefühle. Obelix bei den Indianern Aus allen Kulturen sind uns Tänze irgendeiner Art bekannt. Im Tanz geraten sogar Bewegungsmuffel gehörig ins Schwitzen. Tanzen ist Sport - und zwar ein sehr schöner. Die erbrachte Leistung ist allen Ausdauersportarten ebenbürtig. Das Tanzen beansprucht die gesamte Motorik, die Beweglichkeit und das Koordinationsvermögen. Die Bewegungen verhelfen auch zu einer entspannteren Körperhaltung und sogar zu Schönheit und Eleganz.


Die Ausrüstung

Sie benötigen keine besondere Kleidung. Auch auf spezielle Tanzschuhe können sie zunächst verzichten. Trotzdem kostet der Tanzsport Geld, und nicht zu wenig.Troubadix singt Sie brauchen Tanzunterricht, Tanzstunden in einer Tanzschule oder Tanzlehrer in einem Verein. Wir empfehlen Ihnen, sich einen Verein zu suchen. Dort wird oft auch Live Musik geboten.  smiley  Der kostet pro Person ca. 12 Euro im Monat und damit nur halb soviel wie eine Tanzschule. Die ersten 4 Abende dürfen Sie meistens kostenlos hineinschnuppern, weil fast alle Vereine immer auf der Suche nach Nachwuchs sind. Das Problem für Anfänger in einem Verein kann die bestehende Gruppe sein. Wenn diese schon viele Jahre zusammen tanzt, ist es schwer bis unmöglich sich dort zurechtzufinden. Vielleicht haben Sie aber Glück und finden eine Anfängergruppe in einem größeren Tanzsportclub. Wenn nicht, müssen Sie zumindest für's erste Jahr, auf eine teure Tanzschule ausweichen. Diese bieten immer Tanzkurse auf allen Niveaus an. Im Verein lernen Sie die klassischen Standard- und Lateintänze, wie Langsamer Walzer, Tango, Cha-Cha-Cha oder Jive. Wenn Sie Spaß an der Sache finden, gibt es Kurse oder speziellere Vereine für z.B. Tango Argentino, Salsa oder den amerikanischen Square-Dance. Ach ja, Sie brauchen natürlich auch eine(n) Tanzpartner(in).  smiley


Ästhetisches Schwitzen

Gerade für junggebliebene Paare kann Tanzen zu einem neuen gemeinsamen Erlebnis werden. Einfühlungsvermögen und Verständnis füreinander gewinnen neue Dimensionen. Aber auch junge Kerle nehmen auf einmal Haltung an. Im Alter geht die Haltung leider wieder verloren.  smiley Methusalix beim Sirtaki Beim Tanzen ist die Balance sehr wichtig, und dazu muss Bein-, Becken- und Rückenmuskulatur angespannt werden. Zunächst gibt es leider auch eine angespannte (konzentrierte) Gesichtsmuskulatur. Später werden wir den Zuschauern auch bei schwierigsten Figuren ein entspanntes Lächeln schenken können. "Elegancia" ist das Zauberwort beim Tango Argentino. Dort müssen Sie mit den Beinen Träumen lernen, während beim Disco Fox oder Jive die Beine wirbeln und der Schweiß in Strömen läuft. Der federnde Schritt beim Tanzen ist gelenkschonender wie beim Dauerlauf, verbraucht aber genauso viel Kalorien. Der positive Effekt für Menschen mit Stoffwechselerkrankungen oder Fettstoffwechselstörungen ist unbestritten. Tanzen ist Balsam für die Seele. Was gibt es Schöneres, als sich beim Lautenklang von Troubadix im Takte der alten Volksweisen zu wiegen?

Asterix und Obelix beim Tanzen

 Zurück zu Bewegung